willkommen!

welcome!

News

31
Okt

Pressestimmen zu “Orest”

Am 28. Oktober 2014 fand die Österreichische Erstaufführung von Manfred Trojahns Oper “Orest” mit Klemens Sander in der Titelpartie an der Neuen Oper Wien statt und wurde von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen:

Radio Stephansdom
Unter der musikalischen Leitung von Walter Kobéra hat Klemens Sander eine beeindruckende Interpretation der Titelpartie auf die Bühnenbretter gelegt.
» Vollständige Kritik anhören (.mp3)

Kronen Zeitung
Im Zentrum steht Klemens Sander, der die Leiden des Orest in höchster Detailtiefe packend greifbar macht: Er entwickelt eine beeindruckend mehrdimensionale Figur, gesanglich und darstellerisch höchst ausdrucksstark. Und in aller mächtig aufgewogenen Emotionalität doch stets gesanglich klug modelliert, mit großer stimmlicher Operngeste, dann auch mit liedhaft bestechender Gestaltungskraft.
(Kritik leider nicht online verfügbar)

Wiener Zeitung
Titeldarsteller Klemens Sander verkörperte einen mit sich kämpfenden Antihelden, sein facettenreicher Bariton deckte das gesamte Spektrum bestens ab.
» Vollständige Kritik lesen

Der neue Merker
Klemens Sander gab mit beeindruckendem Bariton diesen textdeutlich über weite Strecken wie Wagners Wotan deklamierenden, psychisch zerrissenen Orest.
» Vollständige Kritik lesen

Die Presse
Klemens Sander, glaubwürdig verwahrlost und den Tod suchend, durchlebt hier eine grässliche Fantasie, erblickt in Passanten Familienmitglieder – und alte wie neue Opfer.
» Vollständige Kritik lesen

Tiroler Tageszeitung
Bariton Klemens Sander gibt den Orest als glaubwürdig Leidenden und Aufbegehrenden, ohne in übertriebene Drastik zu verfallen.
» Vollständige Kritik lesen

Kleine Zeitung
…famose Sängerdarsteller. (…) Grandios: Klemens Sander als Orest.
» Vollständige Kritik lesen

Der Standard

Klemens Sander leidet als Orest kraftvoll und intensiv.
» Vollständige Kritik lesen

Kurier
Klemens Sander ist ein intensiver Orest.
(Kritik leider nicht online verfügbar)

Der neue Merker (II)
… der sonore Klemens Sander als der effektvoll gehetzte Orest…
» Vollständige Kritik lesen

Fotogalerie “Orest”

© Armin Bardel, Neue Oper Wien

12
Okt

Österreichische Erstaufführung: OREST

Ich freue mich sehr darauf, in Manfred Trojahns Oper über Orest, den antiken Muttermörder, der mit seiner großen Schuld nicht leben kann und schlussendlich dem Wahnsinn anheimfällt, in einer spektakulären Produktion der Neuen Oper Wien die Titelpartie zu verkörpern:

Orest – Muttermörder, der Gehetzte auf der Flucht vor sich selbst – begegnet uns als ein Obdachloser, außerhalb der Gesellschaft stehend, dazu verdammt, seine eigene Geschichte wieder und immer wieder zu durchleben. Aus den Fußtritten der Passanten erwachsen ihm die  flüsternden Stimmen der Erinnyen, jedem ihm flüchtig zugeworfenen Blick weicht er aus. Fieberhaft führt er, Richter und Angeklagter gleichermaßen, vor unseren Augen einen verbissenen Prozess gegen sich selbst, an dessen Ende – vielleicht – die Erlösung steht.

Manfred Trojahn: Orest 
Österreichische Erstaufführung
Premiere: Dienstag, 28. Oktober 2014 | 20:00 Uhr
Weitere Vorstellungen: 30. Oktober, 1., 3. & 4 November 2014 | jeweils 20:00 Uhr
Halle E im MuseumsQuartier
Neue Oper Wien

Orest: Klemens Sander
Menelaos: Dan Chamandy
Apollon/Dyonisos: Gernot Heinrich
Hermione: Avelyn Francis
Helena: Jennifer Davison
Elektra: Jolene McCleland

Komposition und Libretto:Manfred Trojahn
Musikalische Leitung: Walter Kobéra
Inszenierung: Philipp M. Krenn
Ausstattung: Nikolaus Webern
Lichtdesign: Norbert Chmel
Chorleitung: Michael Grohotolsky

amadeus ensemble-wien
Wiener Kammerchor

» Infos & Karten 

01
Jul

Zurück zu den Wurzeln

In der Stiftsbasilika St. Florian, wo ich einige Jugendjahre als St. Florianer Sängerknabe verbracht habe, erklingt am 11. Juli im Rahmen der Oberösterreichischen Stiftskonzerte Beethovens “Missa solemnis” mit dem Wiener Kammerorchester unter Stefan Vladar.
Am Tag darauf eröffnen wir mit diesem Werk die Neuberger Kulturtage.

Ludwig van Beethoven: Missa Solemnis in D-Dur op. 123
Fr., 11. Juli 2014 | 20:00 Uhr 
Stiftsbasilika St. Florian
Oberösterreichische Stiftskonzerte

Sa., 12. Juli 2014 | 19:30 Uhr
Neuberger Münster
Neuberger Kulturtage

Andrea Lauren Brown | Sopran
Stephanie Houtzeel | Mezzosopran
Markus Schäfer | Tenor
Klemens Sander | Bass

Wiener Singakademie
Wiener Kammerorchester
Stefan Vladar | Dirigent

» Info

29
Jun

“Die Kathrin” in Marseille

Ein sehr selten gehörtes Werk, Korngolds letzte Oper “Die Kathrin”, führt mich Anfang Juli zum Festival Musiques Interdites nach Marseille. Was für eine wunderbare Musik – und noch dazu eine Liebesgeschichte mit Happy End! Besonders freue ich mich, dieses Werk gemeinsam mit zwei Volksopern-Kollegen, Elisabeth Flechl und Vincent Schirrmacher, aufzuführen!

Erich Wolfgang Korngold: Die Kathrin op. 28
Di, 8. Juli 2014 | 21:45 Uhr
Präfektur Marseille (Open air)
Festival Musiques Interdites Marseille

Elisabeth Flechl | Kathrin
Vincent Schirrmacher | Francois
Klemens Sander  | Malignac
Liliana Faraon | Chouchou
Alexandre Csoma | Kind

Orchestre Symphonique de la Garde Républicaine
Sebastien Billard, Dirigent

» Info / Karten

20
Jun

Liederabend in der Schubertkirche

Ausgewählte Lieder und Duette von Franz Schubert und Johannes Brahms stehen bei einem gemeinsamen Abend mit Martina Steffl in der Schubertkirche Lichtenthal auf dem Programm:

Lieder- und Duettabend
Dienstag, 24. Juni 2014 | 19:30 Uhr
Schubertkirche Lichtenthal

Werke von Franz Schubert und Johannes Brahms

Martina Steffl | Mezzosopran
Klemens Sander | Bariton
Veronika Weinhandl | Klavier

Karten à € 20/ erm. € 10 können hier reserviert werden.

11
Jun

Paulus in Rotenburg

Robert Schumann lobte an Mendelssohns erstem Oratorium “Paulus” das „unauslöschliche Colorit in der Instrumentation“ und sein „meisterliches Spielen mit allen Formen der Setzkunst“,  er beschrieb es als „Juwel der Gegenwart“. Der “Paulus” war zu Mendelssohns Lebzeiten sein wohl beliebtestes Werk, das in ganz Europa aufgeführt wurde. Im Juni bin ich mit diesem fantastischen Werk erstmals in Rotenburg a.d. Fulda im Rahmen des Kultursommers Nordhessen zu Gast.

Felix Mendelssohn-Bartholdy: Paulus op. 36
Sa, 14. Juni 2014 | 19:30 Uhr
So, 15. Juni 2014 | 17:00 Uhr
Stiftskirche Rotenburg a.d. Fulda (D)
Kultursommer Nordhessen

Heidi Meier | Sopran
Katharina Witzler | Alt
Robert Buckland | Tenor
Klemens Sander | Bariton
Kantorei der Stiftskirche Rotenburg
Ensemble Vierklang
Göttinger Barockorchester
Eva Gerlach | Gesamtleitung

» Info / Karten

19
Mär

Mosaique: L’invitation au voyage

Der Lenz ist da! Und mit ihm die Wanderlust.
Klemens Sander (Bariton), Jolene McCleland (Mezzo-Sopran), Ulrike Anton (Querflöte), Deirdre Brenner und Chanda VanderHart (Klavier) entführen das Publikum auf eine musikalische Reise, begleitet von Werken von Duparc, Vaughan Williams, Ravel, Debussy und weiteren in diesem Konzert der inzwischen zum Kult gewordenen Reihe MOSAIQUE.
Für die richtige Kulisse an dem Abend unter dem Motto “L’Invitation au voyage” sorgen die farbenfrohen, eindrucksvollen Kunstwerke von Joey Davis (gallery art moments).

Es erwarten Sie Musik, Wein, Farbe, Licht, und Schönheit. Eine rechtzeitige Reservierung unter www.mosaique.eu.com wird empfohlen. Tickets sind zu € 15/12/10 erhältlich.

02
Jan

“Das Lyrische Intermezzo” mit Cornelius Obonya und Christopher Hinterhuber

Am 14. Januar 2014 wird ein neues Projekt aus der Taufe gehoben: Gemeinsam mit Cornelius Obonya, dem neuen Salzburger “Jedermann” und Christopher Hinterhuber am Klavier präsentiere ich Heinrich Heines “Lyrisches Intermezzo” im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins. Der umfangreiche Gedichtzyklus, dem auch Schumann die Texte für seine “Dichterliebe” entnommen hat, wird erstmals in seiner Gesamtheit in Wort und Ton aufgeführt.

Dabei wechselt Gedichtrezitation mit Schumanns Vertonungen der “20 Lieder und Gesänge aus dem Lyrischen Intermezzo” ab – besser bekannt als “Dichterliebe”, die jedoch in der ursprünglich vom Komponisten geplanten Fassung (also inklusive der vor Veröffentlichung entfernten vier Lieder) aufgeführt wird.

Diese Verknüpfung von Wort und Ton ermöglicht es, die von Heine gewünschte Dramaturgie des Zyklus originalgetreu darzustellen und in die Heine´sche Gefühlswelt, kreisend um euphorische Liebesgefühle und enttäuschte Hoffnungen, einzutauchen.

» Infos & Karten

07
Nov

Schwanengesang @ Salvatorsaal

Am 24. November 2013 habe ich die seltene Freude, einen Liederabend zusammen mit meiner Frau Uta Sander zu gestalten. Ausgebildete Pianistin und Kulturmanagerin, arbeitet sie derzeit hauptberuflich für die Wiener Staatsoper und spielt nur noch sehr selten Konzerte – umso mehr freue ich mich darüber!

Schwanengesang_Einladung

06
Nov

Pressestimmen Mahler Lieder Innsbruck

Zum Konzert mit dem Theophil Ensemble Wien im Rahmen der Meister-& Kammerkonzerte Innsbruck am 14. Oktober 2013 sind zwei schöne Kritiken erschienen – hier einige Auszüge:

Kronen Zeitung, 16. 10.2013
“Wiener Melange” begeisterte
“(…) Klemens Sander erwies sich als großartiger Interpret dieser Lieder mit schönen Farben in allen Registern seines hohen Baritons – und auch mit der nötigen Schlichtheit und Innigkeit der Gestaltung zum Beispiel in der Lindenbaum-Episode des vierten Gesellen-Liedes. (…)”

Tiroler Tageszeitung, 16.10.2013
“(…) Andreas N. Tarkmann verkleinerte Mahlers ersten Liederzyklus „Lieder eines fahrenden Gesellen“ auf eine Singstimme mit Oktett. Klemens Sander, Bariton, sang mit hellem Timbre und natürlicher Diktion. Die Bearbeitung erfreute mit einer Klangbalance, ohne die Stimme zu übertönen. Textdeutlich auch bei raschen Tempi und schlank, aber rund im Fortissimo verzichtete er auf expressiv intensivierende Ausdeutung. (…)”

Biographie

bio_feature

„…und dann erschien der zweite Höhepunkt des Abends in der Person des Klemens Sander, mit großer Geste und eindrucksvollem Bariton (…).
Egal, wo und wie, als Torero Escamillo war Klemens Sander eine Idealbesetzung.“
(Der neue Merker)

Der gebürtige Oberösterreicher war zunächst St. Florianer Sängerknabe, bevor er in Wien bei Helena Lazarska und Robert Holl Gesang studierte. Bereits während seiner Studienzeit debütierte er an der Volksoper Wien. Seitdem war er als Ensemblemitglied und Residenzkünstler der Volksoper Wien und als Ensemblemitglied des Staatstheaters Karlsruhe in verschiedenen Rollen zu hören, u.a. als Papageno (Die Zauberflöte), Conte Almaviva (Le nozze di Figaro), Donner (Das Rheingold), Belcore (L’Elisir d’Amore), Marcello und Schaunard (La Bohème), Ping (Turandot), Onegin (Eugen Onegin), Silvio (Pagliacci), Harlekin (Ariadne auf Naxos) oder Falke (Die Fledermaus).

Gastengagements führten ihn zu den Salzburger Festspielen (Schreker: Die Gezeichneten), ans Theater an der Wien (Giulio Cesare, Dialogues des Carmélites, Intermezzo, Death in Venice, The Telephone), ans Grand Theatre Luxembourg (Papageno in Die Zauberflöte), an die Oper Leipzig (Papageno in Die Zauberflöte), zur Oper Klosterneuburg (Titelpartie in Don Giovanni; Escamillo in Carmen), ans Teatro Carlo Felice in Genua und an die Neue Oper Wien (Hauptpartie in Tan Duns Tea) sowie an die Nationaloper Vilnius (Conte Almaviva in Le nozze di Figaro).

Als Preisträger des „Richard Tauber Prize“, des Internationalen Schumann Wettbewerbs Zwickau und des Internationalen Gesangswettbewerbs s´Hertogenbosch widmet er sich mit besonderer Hingabe dem Lied- und Oratorienfach. Klemens Sander folgte u.a. Einladungen zu den Salzburger Festspielen und zu den Osterfestspielen, in den Wiener Musikverein und ins Wiener Konzerthaus, in die Berliner Philharmonie, die Londoner Wigmore Hall, die Laeiszhalle Hamburg, ins Gewandhaus Leipzig, in die Suntory Hall Tokyo, ins Teatro Monumental Madrid, zum Schleswig-Holstein Musik Festival, zum Beethovenfestival Warschau, zum Kammermusikfest Lockenhaus, zum Ocean Sun Festival, zum BBC Cardiff, zum Musik Festival Grafenegg und zum Oxford Lieder Festival .


Konzerthöhepunkte der jüngsten Vergangenheit beinhalten u.a. eine Tournee mit Beethovens Missa Solemnis und dem Orquestra Sinfónica do Estado de São Paolo in Brasilien, Beethovens IX. Symphonie beim Beethoven Festival Warschau, Brahms´ Ein deutsches Requiem mit dem RTVE, Weills Die Sieben Todsünden und Bachs Weihnachtsoratorium beim Musik Festival Grafenegg, eine Spanien-Tournee mit Schuberts As-Dur-Messe und dem Orquesta Sinfónica de Euskadi, Liederabende in Südamerika sowie Orffs Carmina burana und Mendelssohns Die erste Walpurgisnacht im Wiener Musikverein.

Bisherige Zusammenarbeit verband ihn unter anderem mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Kirill Petrenko, Kent Nagano, H.K. Gruber, Jérémie Rhorer, René Jacobs, Carlos Kalmar, Helmuth Rilling, Andrés Orozco-Estrada, Stefan Vladar, Thomas Dausgaard und Georges Prêtre.

Von Klemens Sander sind diverse CDs erschienen (Mahler: Lieder eines fahrenden Gesellen, Beethoven: IX. Symphonie, Fauré: Requiem, Händel: Judas Maccabaeus, Verdi: Requiem, Bach, Bach: Kantate Ich habe genug). 2013 hat er gemeinsam mit dem Pianisten Justus Zeyen sein von Publikum und Kritik akklamiertes Debüt-Album mit Schuberts Schwanengesang und den Seidl Liedern op. 105 veröffentlicht. 2014 wird eine DVD mit Mozart Arien und Duetten in der innovativen Reihe VSPA (Vienna Symphonic Play Alongs) erscheinen.

Zukünftige Projekte beinhalten Liederabende u.a. beim Oxford Lieder Festival und in den USA, Beethovens Missa solemnis mit dem Wiener Kammerorchester sowie im Opernbereich Papageno (Mozart: Die Zauberflöte) an der Volksoper Wien, Malignac in Korngolds Kathrin beim Festival Musiques Interdites Marseille, die Titelpartie in Orest von Manfred Trojahn bei der Neuen Oper Wien sowie Falke (Strauß: Die Fledermaus) am New National Theatre Tokyo.

Stand: Juni 2014

Download

Projekte

Termine

Upcoming | 2015 | 2014 | 2013

Photos

Media

Repertoire

» Oper | » Oratorium

Oper

Daniel F. E. Auber Lord Cookburn Fra Diavolo
Georges Bizet Escamillo Carmen
Morales
Benjamin Britten Sid Albert Herring
English Clerk Death in Venice
Theseus Ein Sommernachtstraum
Gaetano Donizetti Belcore L´elisir d´Amore
Tan Dun Seikyo Tea
Gilbert & Sullivan Samuel The Pirates of Penzance
Charles Gounod Valentin* Margarethe (Faust)
G.F. Händel Curio Giulio Cesare in Egitto
Reinhard Keiser Tiridates Die römische Unruhe oder die edelmütige Octavia
Ruggero Leoncavallo Silvio Der Bajazzo (dt.)
Gian Carlo Menotti Toni Help, help, the Globolinks!
Hans Werner Henze Juan Castrado Das Wundertheater
W.A. Mozart Don Giovanni Don Giovanni
W.A.Mozart Papageno Die Zauberflöte
W.A.Mozart Sprecher Die Zauberflöte
W.A.Mozart Graf Almaviva Le Nozze di Figaro
Figaro*
W.A.Mozart Guglielmo* Cosí fan tutte
Max Nagl Felix Jazzmärchen
Otto Nicolai Reich Die lustigen Weiber von Windsor
Jaques Offenbach Bösewichte Hoffmanns Erzählungen
Jaques Offenbach Hermann
Schlehmil
Hoffmanns Erzählungen
Jaques Offenbach Urbain Pariser Leben
Francis Poulenc Geôlier Les Dialogues des Carmélites
Giacomo Puccini Schaunard La Bohème
Giacomo Puccini Marcello La Bohème
Giacomo Puccini Sonora La Fanciulla del West
Giacomo Puccini Marco Gianni Schicchi
Giacomo Puccini Fürst Yamadori Madama Butterfly
Giacomo Puccini Ping Turandot
Nikolaus Schapfl Eitler Der Kleine Prinz
Bedrich Smetana Budivoj Dalibor
Franz Schreker Riesiger Bürger Die Gezeichneten
Johann Strauß Falke Die Fledermaus
Richard Strauss Harlekin Ariadne auf Naxos
Richard Strauss Justizrat Intermezzo
Peter Tschaikowsky Onegin Eugene Onegin
Richard Wagner Donner Das Rheingold
Richard Wagner Wolfram* Tannhäuser
Kurt Weill Junger Herr Der Protagonist

*= in Vorbereitung

ORATORIUM [Auswahl]

J.S. Bach Johannespassion
Matthäuspassion
Weihnachtsoratorium
Magnificat
verschiedene Kantaten
C. Ph. E. Bach Auferstehung und Himmelfahrt Jesu
Johannes Brahms Ein deutsches Requiem
Anton Bruckner d-moll-Messe
Gabriel Fauré Requiem
G.F. Händel Messias
Judas Maccabaeus
Funeral Anthem for Queen Caroline
Joseph Haydn Die Schöpfung
Die Jahreszeiten
Die sieben Worte Christi am Kreuz
Nelson-Messe
Stabat Mater
verschiedene Messen
Felix Mendelssohn Elias
Paulus
Claudio Monteverdi Marienvesper
W.A. Mozart Requiem
c-moll Messe
Krönungsmesse
verschiedene Messen
C. Saint-Saens Weihnachtsoratorium
Robert Schumann Requiem
Giuseppe Verdi Messa da Requiem

Kontakt

Klemens Sander arbeitet zusammen mit:

Machreich Artists Management
(Konzert – exkl. Skandinavien)
Mag. Sabine Láng
Beatrixgasse 26/5/42, A-1030 Wien
office@machreich-artists.com | www.machreich-artists.com
Opera4U
(Oper div. Länder)
Mag. Kurt-Walther Schober
Hermanngasse 3, 1070 Wien
agency@opera4u.com | www.opera4u.com
Opera Vladarski
(Oper div. Länder)
Walter Vladarski
Döblinger Hauptstraße 57/18, 1190 Wien
opera@vladarski.com www.operavladarski.com

Wenn Sie Klemens Sander persönlich kontaktieren möchten, schreiben Sie bitte an
info@klemenssander.com.