Newsletter abonnieren
paop0271a

20 Jun Österreichischer Musiktheaterpreis für „Pallas Athene weint“

Welche Freude! Kreneks Oper „Pallas Athene weint“, in der ich 2016 den Sokrates an der Neuen Oper Wien singen durfte, wurde mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis ausgezeichnet! Herzliche Gratulation allen Beteiligten, allen voran Intendant Walter Kobera, Regisseur Christoph Zauner und dem gesamten Leading Team, sowie meinen fantastischen Sänger-Kollegen: „Pallas Athene“ Mareike Janowski, „Alkibiades“ Franz Gürtelschmied, „Meletos“ Lorin Wey, Yevheniy Kapitula, Barbara Zamek, Kristán Jóhannesson, Karl Huml, Megan Kahts, Hanzhang Tang, Savva Tikhonov, dem Wiener Kammerchor und dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich!

Pressestimmen zu „Pallas Athene weint“ (Oktober 2016):

„Da ist einmal Klemens Sander (Sokrates), der einen Mix aus Elder Statesman und resigniertem Philosophen gibt. Textverständlich wie kaum ein anderer, präzise in der stimmlichen Fokussierung, kernig im Ausdruck und überzeugend in allen Belangen. Eine beeindruckend geformte Figur, die zum Angelpunkt der Produktion wird.“
Kronen Zeitung

„Klemens Sander überzeugt als der wissen-unwissende Mensch inmitten der Massen, seine exakte Stimmführung und die Wortdeutlichkeit bis zum letzten Moment des Schierlingsbechers vermitteln das Libretto Kreneks und dessen ganz und gar nicht sperrige Dodekaphonie bestens.“
Wiener Zeitung

„Hervorragend Klemens Sander (…)“
Der Standard

„…warm und ausdrucksvoll timbriert: Klemens Sander“
Die Presse

„Allen voran Klemens Sander als Sokrates“
Radio Klassik

 

Foto: Franz Gürtelschmied (Alkibiades), Klemens Sander (Sokrates), Neue Oper Wien © Armin Bardel

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen